Zähne pflegen in einer mobilen Welt

Hallo und herzlich Willkommen zu einem weiteren Artikel, heute mit dem Thema „Zähne pflegen in einer Welt“. Dieser Artikel ist ein bisschen kritischer als die anderen Artikel und dient nicht nur zum informieren, sondern auch dazu, vieles mal zu hinterfragen. Was damit genau gemeint ist und wie man in einer sehr mobilen Welt noch die Zähne bestmöglich pflegen kann erfährt man in diesem Artikel.

Wie im oberen Bereich schon beschrieben geht es in diesem Artikel um die mobile Welt und um die Zahnpflege in dieser. Momentan ist es so, dass es nicht einfach fällt Informationen zu filtern, da es sehr viele Informationsmedien gibt, man mehrere Kanäle gleichzeitig nutzt (beispielsweise Telefon und Internet) und man sich so schneller bewegt (vor allem geistig), als vielleicht noch vor ein paar Jahren. Alles wird digitaler, man lebt mobiler und kommt selten dazu sich auf eine Sache zu konzentrieren. Handy am Ohr, auf dem Tablet noch schnell etwas nachgeschlagen, vor einem läuft der Fernseher und im Hintergrund läuft das Radio. Ungewöhnlich? Keinesfalls, eher ungewöhnlich, wenn das heutzutage nicht mehr der Fall ist. Was früher noch in der Zeitung nachgelesen wurde, wird heute in Echtzeit über die sozialen Netzwerke ausgetauscht und ist in Echtzeit auf dem Smartphone nachlesbar, während man eigentlich geistig gerade woanders ist. Ob man will oder nicht, es fällt schwer heutzutage Prioritäten zu setzen, wenn man bedenkt, dass der Trend zum Zweithandy geht. Man fliegt mal eben schnell in eine Stadt, die tausende Kilometer entfernt ist, hält in dieser einen Vortrag, oder besucht eine Messe und danach fliegt man wieder nach Hause. Auf dem Flughafen noch ein paar wichtige Telefonate geführt und dann geht es wieder ab in den Flieger. Problematisch? Nicht, wenn man damit richtig umgehen kann und aus dem Grund nicht einige Dinge auf der Strecke bleiben. In diesem Fall geht es um die Ernährung und die Zahnpflege. Mal eben im Flughafenrestaurant einen Kaffee getrunken und im Gehen ein Brötchen gegessen? Auch kein Problem, wenn man nach wie vor erkennt, dass dieser Lebensstil sich auf andere Bereiche des Lebens auswirken kann, wenn man sich nicht bewusst macht, dass man die Dinge, die man während dieser Phase vernachlässigt, aufgeholt werden müssen. Das gilt vor allem auch für die richtige Zahnpflege, denn diese fällt meistens relativ schnell unter den Tisch. Da wird dann mal eben ein Kaugummi (ob zuckerfrei egal) geworfen und dann ist gut. Muss reichen.

Um eben diese Mentalität geht es. Das Problem ist nicht, dass man vielleicht vergessen hat seine Kulturtasche mit auf den Tagestripp zu nehmen und das Problem ist auch nicht das Essen im Gehen. Das Problem besteht darin, dass die negativen Auswirkungen billigend in Kauf genommen werden. Wenn man nach dieser Phase bzw. nach diesem Tagestripp wie gewohnt die Zähne pflegt, duscht und zur Ruhe kommt, dann ist das alles wohl eher nicht das Problem. Wenn man schon weiß, dass es ein anstrengender Tag wird, dann spricht nichts dagegen diesen Tag gut sortiert und geplant zu verbringen.

Man sollte auch im Bereich der Zahnpflege so wohlorganisiert sein, wie man es auch vielleicht geschäftlich ist. Heisst: Zahnseide in der Tasche, zuckerfreier Kaugummi in der Tasche, Zahnbürste eingepackt, Mundspülung mit der dabei und dann kann man auch ein paar Tage halbwegs gut überstehen. Wichtig ist, dass man sich bewusst macht, dass diese Bereiche nicht vernachlässigt werden dürfen, denn diese haben Folgen.

Vielen ist nicht klar, dass diese Einstellung dafür sorgt, dass man später mit ernsten Folgen zu kämpfen haben kann. Zumindest kann es darauf hinauslaufen, dass sich die Zähne verändern, verschlechtern und man dann zum einem Fachmann muss. Das kostet, und zwar Geld, Nerven und Zeit und das ist ja eigentlich das, was man in anderen Bereichen immer versucht zu optimieren. Die eigene geschäftliche Maxime wird in den Bereichen aufgegeben, die einen selber betreffen und darum geht es in diesem Artikel. Wieso ist das der Fall? Dieser Gedanke sollte mal verfolgt werden, denn möchte man in diesem Bereich konsequent sein, dann sollte man verhindern, dass Kosten entstehen (für beispielsweise Zahnersatz), Nerven (Tag ist eh vielleicht schon stressig genug) und Zeit (Stichwort Zeitmanagement im Unternehmen).

Wie kann ich also dafür sorgen, dass meine Zähne in der mobilen zeit bestmöglich gepflegt werden?

Hier eine Liste, die dabei helfen kann

Nutze Zeit bewusst für Zahnpflege (jeden Tag morgens und abends bewusst eine Zeit ausmachen

Habe immer Zahnpflegeprodukte bei dir (Kaugummi / Zahnseide)

Ernähre dich bewusster (weniger Produkte, die die Zähne angreifen und verfärben)

Habe auf Reisen deine Zahnpflegeprodukte bei dir

Akzeptiere es nicht, wenn du deine Zähne mal nicht pflegst

Diese Änderung der Einstellung wird auf Dauer dafür sorgen, dass sich die eigene Zahnpflege verbessert und auch die Zähne wird es freuen.